Berggasthof Grießer-Schuschnig

Ansicht des Berggasthofes Griesser-Schuschnig
Inhaberin:
Gabriele Grießer
Gupf 11, 9173 St. Margareten im Rosental
Tel: +43 (0) 4226 244

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 24 Uhr., Montag und Dienstag ist Ruhetag

Brettljausn, Most, hausgemachter Reindling, das alles auf urigen Holzgarnituren ........., das alles hat bald einer, aber den atemberaubende Blick ins Rosental, gibt es nur im Gastgarten des Berggasthofes Grießer-Schuschnig am Gupf bei St. Margareten im Rosental.

Nach einer wohlschmeckenden Jause empfiehlt sich eín Spaziergang zum ca. 1 km entfernten Gletscherschliff.

Kurzbeschreibung Gletscherschliff am Gupf
Im Bereich von St. Margareten im Rosental reichte der Gletscher während des Höchststandes am Südrand - wie Moränenwälle zeigen - am nördlichen Ende des Freibach-Stausees bis in etwa 800 m Seehöhe empor (über dem heutigen Klagenfurt lagen damals etwa 700 - 800 m Eis). Hinterlassen hat der Gletscher so genannte Eisrandterrassen (Aufschüttungen durch Bäche zwischen Eisrand und Berghang, zu sehen beispielsweise nördlich von Niederdörfl und zwischen den Gehöften Schuschnig und Plahsnig), verbreitet flächenhafte Grundmoränen sowie im Gebiet Gupf - Gasthaus Berghof Grießer-Schuschnig etliche längliche Sand-Kies-Wälle, die als Ausfüllung von Flusskanälen unter dem Eis oder von Spalten im Eis gedeutet werden (Kames oder auch Oser; z.B. mehrere N - S Rücken zwischen dem Berghof  Grießer-Schuschnig und dem Anwesen vlg. Pelk).

Eine Besonderheit stellt der etwa 15 - 20 m² große GLETSCHERSCHLIFF östlich des Berghofes Grießer-Schuschnig dar. Er entstand, indem beim Überströmen des Felsuntergrundes durch den Gletscher das im Gletschereis eingefrorene Schutt- und Sandmaterial den Fels glatschliff. Die Besonderheit dieses Schliffes besteht zunächst darin, dass er auf jung teritiären  Bärentalkonglomerat entstand, da solche Gesteine sich im allgemeinen nur schwer glatthobeln lassen. Auf der Oberfläche des geschliffenen Felsens sieht man zahlreiche parallele Striemen, die im Seitenabstand von 10 - 20 cm etwa in west-östlicher Richtung verlaufen. Sie wurden von festen Geröllen, die an der Unterseite der gleitenden Eismasse eingefroren waren, in den Felsuntergrund eingeritzt und geben die Bewegungs-(Fließ)richtung des Gletschereises an.

Darüber hinaus ist der Schliff eine Seltenheit in diesem Gebiet, aus dem bis heute keine anderen Gletscherschliffe bekannt wurden.

Anfahrtsbeschreibung (so kommen Sie zum Berggasthof Grießer-Schuschnig)
von Klagenfurt (ca. 35 km)

Ortsausfahrt Klagenfurt weiter auf Loiblpass Bundesstraße B91 - über die Hollenburg-Brücke - zweite Ausfahrt aus dem Kreisverkehr ausfahren - beim nächsten Kreisverkehr bei der dritten Ausfahrt ausfahren auf Klagenfurter-Straße (B85) - Ortseinfahrt Ferlach - weiter auf Rosental Straße B85 - in Ferlach weiter auf Freibacher Straße (B85) - Ortsausfahrt Ferlach - in Unterferlach in den Kreisverkehr einfahren - in Unterferlach zweite Ausfahrt aus dem Kreisverkehr ausfahren auf Rosental Straße B 85 Richtung Gotschuchen - weiter Richtung Ortschaft St. Margareten - weiter Richtung Ortschaft Niederdörfl - weiter Richtung Ortschaft Oberdörfl - vor der Ortschaft Oberdörfl links abbiegen (Hinweistafel Jausentation Grießer beachten) - auf den Gupferweg kommen Sie dann zum Berggasthof Grießer-Schuschnig


 Weitere Bilder vom Berggasthof Grießer-Schuschnig