Information über die Anmeldung von ehrenamtlich arbeitenden Vereinsmitgliedern

Logo der Kärntner Gebietskrankenkasse
Nach wie vor herrscht bei den tausenden Vereinen in Kärnten Verwirrung darüber, ob sie ihre Mitglieder, die bei Vereinsfesten mitarbeiten und helfen, nun bei der Kärntner Gebietskrankenkasse anmelden müssen oder nicht. Immerhin drohen bei einem Vergehen auch entsprechende Strafen. Gleich vorweg: Ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder, die freiwillig und unentgeltlich bei einer Veranstaltung ihres Vereines mitarbeiten, sind nicht bei der Sozialversicherung anzumelden.

Fest für die Vereinskassa
Voraussetzung ist, dass das Fest mit dem Vereinszweck in Einklang steht. Heißt soviel, dass die Vereine für ihre Kassa ein Fest veranstalten. Anders verhält es sich aber bei Großveranstaltungen.

Vereinsmitglieder anmelden – ja oder nein?
Zuständig für Anmeldung von Vereinsmitgliedern, die bei Festen aushelfen, ist die Kärntner Gebietskrankenkasse.

Prinzipiell wird zwischen zwei Veranstaltungstypen unterschieden – Vereinsveranstaltungen sowie Großveranstaltungen und Events:

1. Vereinsveranstaltungen
Das sind Veranstaltungen, die im Einklang mit dem Vereinszweck stehen, wie Sängerfeste, Feuerwehrfeste, Sportwettbewerbe.

Die ehrenamtlichen Mitglieder, die bei einem solchen Fest freiwillig und vor allem nachweislich ohne Entlohnung aushelfen, sind NICHT bei der Sozialversicherung anzumelden. Ebenfalls nicht angemeldet werden müssen die Ehepartner von Vereinsmitgliedern, ihre Kinder und ihre Eltern, die eventuell auch helfen.

Am besten ist es, die unentgeltliche, freiwillige Mitarbeit schriftlich zu vereinbaren. Es darf auch der Erlös nicht auf die Helfer aufgeteilt werden!

2. Großveranstaltungen und Events
Vereinsmitglieder oder andere Helfer solcher großen Veranstaltungen sind wie bisher bei der Kärntner Gebietskrankenkasse anzumelden. (Tel: 050 5855 2700). Das muss aber VOR Arbeitsantritt geschehen.

Außer eine Feuerwehr beispielweise macht für sich als Plattform ein so großes Fest. Dann gilt: Nicht anmelden (Punkt 1).

Auch wenn ein Verein Teil eines so großen Festes ist und mit einem Stand vertreten ist, müssen die tätigen Vereinsmitglieder und Helfer angemeldet werden. Beispiele dafür gibt es sehr viele, wie den St. Veiter oder Bleiburger Wiesenmark oder den Villacher Kirchtag.

Ziel dieser Anmeldepflicht bei de großen Veranstaltungen ist, die Wettbewerbsgleichheit zwischen Veranstaltern von Festen und den Wirten herzustellen.

Erfolgen die Anmeldungen bei der GKK nicht, drohen empfindliche Strafen von hundert Euro bis im Extremfall 5000 Euro.

Informationen und Kontakt:
www.kgkk.at

Email: meldewesen@kgkk.at
Tel: 050 5855 2703



Quellenangabe
Artikel Kärntner Wirtschaft vom 12.08.2011 und 
Homepage der Kärnter Gebietskrankenkasse