Bauen & Wohnen: Helle Köpfe sparen einfach und effizient

Bildquellenangabe: Petra Bork/pixelio.de
Energiesparen ist wichtig, das weiß jedes Kind. Und es ist auch kinderleicht: Hier finden Sie ein paar Tipps, wie Sie mit wenig Aufwand viel erreichen können.

Alle reden vom Energiesparen – so sehr, da es manch einer gar nicht mehr hören kann. Dabei ist das Thema alles andere als „verbraucht“: Laut „Österreichs Energie“, der Interessensvertretung der österreichischen E-Wirtschaft, hat sich der heimische Stromverbrauch seit 1995 um durchschnittlich zwei Prozent pro Jahr gesteigert. Die stärksten Anstiege wurden in der Sachgüterproduktion und in privaten Haushalten verzeichnet.

Im Folgenden finden Sie nützliche Energiespartipps, die sich einfach im Haushalt umsetzen lassen. die Umwelt dankt es Ihnen – und ihre Geldbörse wird auch hellauf begeistert sein.

Beim Kochen.
Verwenden Sie schwere Töpfe mit genügen starkem Topfboden, den passenden Deckel und die passende Herdplatte – so heizen Sie die Energie nicht in die Luft. Die Nachwärme von Platten und Bachkofen (hält etwa zehn Minuten an) lässt sich noch prima nutzen.

Beim Waschen.
Die Waschtrommel sollte – mit Ausnahme von Feinwäsche und Wolle – vollgefüllt werden. Bei stark verschmutzter Wäsche genügen 60 Grad, bei normal verschmutzter Wäsche 40 Grad. Eine Vorwäsche muss nicht sein.

Beim Kühlen und Gefrieren.
Lagern Sie keine heißen Speisen ein, das kostet Energie. Die Geräte sollten regelmäßig abgetaut werden, die Lüftungsschlitze frei bleiben.

Bei PC und Co.
Achten Sie darauf, die Geräte nach dem Ausschalten immer vom Stromnetz zu trennen. Ladegeräte nie im „Leerlauf“ lassen.

Bei der Beleuchtung.
Verwenden Sie nur Energiespar- oder energiesparende Halogenlampen. Bitte bedenken: Die sparsamsten Lampen sind jene, die nur leuchten, wenn sie benötigt werden.

Quellenangabe:
Beilage "Bauen & Wohnen" der Ausgabe der Kleinen Zeitung vom 15.10.2010

Bild: ©  / Petra Bork /pixelio.de
www.pixelio.de