Achtung, Telefonbetrüger: AK warnt vor angeblichem „AK-Kooperationspartner“!

Logo der Arbeiterkammer Kärnten
Momentan häufen sich die Anfragen in der Konsumentenberatung der AK KÄRNTEN. Telefonbetrüger sind wieder am Werk und geben sich als Kooperationspartner der ARBEITERKAMMER aus. Scheinbar wollen sie vorhandene Daten, wie Wohnort, Adresse und Bankdaten abgleichen, warnen die Konsumentenschützer.

„Wir haben es derzeit wieder mit Telefonbetrügern zu tun, die sich noch dazu als Kooperationspartner der ARBEITERKAMMER ausgeben“, sagt Herwig HÖFFERER vom AK-Konsumentenschutz. Die Betrüger kennen die persönlichen Daten der angerufenen Personen und wollen sich versichern, ob diese Daten stimmen.

So funktioniert die Masche: Der Anrufer gibt sich als Mitarbeiter der „Marketing-Internet- und Telekommunikations AG“ – kurz „MIT-AG“ – mit Firmensitz in Wien aus. Er wolle be-hilflich sein, einen bestehenden Lotterievertrag zu kündigen. Als Kooperationspartner der AK sei man zuständig, die Konsumenten zu informieren, damit keine zusätzlichen Kosten entstehen. Der Anrufer kennt die persönlichen Daten, wie Name, Adresse, Geburtsdatum und sogar die Bankverbindung der Kunden. „Die AK hat keinen derartigen ‚Kooperations-partner‘ beauftragt und warnt eindringlich davor, persönliche Daten bekannt zu geben“, betont HÖFFERER.

  • Gleich auflegen. Wird man von einer derartigen Firma angerufen, am besten gleich auflegen und in kein Gespräch verwickeln lassen!
  • Kontoauszug anschauen. Wurden Bankdaten bereits weitergegeben, überprüfen Sie den Kontoauszug auf unrechtmäßige Abbuchungen! Sollte bereits unerlaubt Geld vom Konto abgebucht worden sein, sollte man umgehend mit seiner Bank Kontakt aufnehmen und Strafanzeige bei der nächsten Polizeidienststelle erstatten.
  • Telefonrechnung prüfen. Hat man mit den Betrügern telefoniert, sollte man sicherheitshalber auch seine Telefonrechnung auf Mehrwertkosten überprüfen. Wurden Mehrwertkosten verrechnet, kann binnen drei Monaten Einspruch gegen die Telefonrechnung erhoben werden.

Mehr Konsumentenschutztipps finden Sie auf der Homepage der
Arbeiterkammer Kärnten