FF St. Margareten

Adresse und Kontakt

St. Margareten 66
9173 St. Margareten im Rosental
Email: peter.ogris@a1.net

Kommandant

Ogris Peter ist seit 30.05.2015 Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr
St. Margareten. Am 22.06.2015 wurde er auch zum stellvertretenden Gemeindefeuerwehrkommandanten gewählt.

Mannschaft


Die aktuelle Mannschaft der FF St. Margareten umfasst derzeit: 53 aktive Mitglieder, 1 Reserve Mitglied und 12 Altmitglieder

Ausrüstung

1 Tanklöschfahrzeug TLFA 3000 Mercedes 1529 4x4, 1 Kleinlöschfahrzeug Mercedes 310, 1 Kleinrüstfahrzeug Mercedes 310, 1 Mannschaftstransportfahrzeug Opel Vivaro, Atemschutzausrüstung mit Wärmebildkamera, Funkgeräte, 2 Pumpen (800 und 1500 Liter Förderleistung), 1 Schmutzwasserpumpe (1200 Liter Förderleistung) , 2 Unterwasserpumpen (Tauchpumpe), 1 Restlossauger (Chemie und Ölbeständig), 1 Bergesatz mit Bergeschere, Spreitzer, Hebekissensatz, 1 Greifzug (Seilzug 3 t.), 1 Notstromagregat (im TLFA eingebaut), Diverse Löschgeräte (Schläuche, Handfeuerlöscher usw.)

Sonstige Aktivitäten der FF St. Margareten

Durch permanente Weiterbildung (Übungen, Kurse an der Feuerwehrschule usw.) sind die Kameraden in der Lage, im Notfall den Menschen rasch zu helfen. Durch stete Teilnahme an Leistungswettbewerben wird die Leistungsfähigkeit der Feuerwehrmänner gefestigt. Auch Ordnerdienste bei größeren Gemeindeveranstaltungen, z. B. dem  St. Margaretener Fisolenfest werden von der FF St. Margareten übernommen.

Neben dem "normalen" Feuerwehrdienst versucht die FF St. Margareten das Vereinsleben aktiv zu gestalten. Als Fixpunkt gilt dabei das jährlich stattfindende Feuerwehrfest, sowie der von der FF St. Margareten organisierte und durchgeführte Leistungswettbewerb des Abschnittes Rosental. 

Chronik

Nachfolgend finden Sie eine Kurzfassung der Chronik der Freiwilligen Feuerwehr St. Margareten

Wichtige Notrufnummern

Notrufnummern

First Responder (Ersthelfer)

Die First Responder (Ersthelfer) der Gemeinde St. Margareten im Rosental werden bei Anruf der Notrufnummer 144 automatisch von der Landesleitstelle Kärnten alarmiert und begeben sich nach Rücksprache mit der Leitstelle zum Einsatzort.