First Responder

Die Gemeinde St. Margareten im Rosental hat zwei First Responder (Ersthelfer)

Aus vielen Gemeinden sind sie nicht mehr wegzuzdenken: die First Responder (Ersthelfer). Ausgestattet mit einem Nofalkoffer inklusive Defibrillator übernehmen Sie die Erstversorgung, noch bevor Notarzt oder Rettung eintreffen. So steigt die Überlebenschance des Patienten deutlich.

Die Gemeinde St. Margareten verfügt nun über zwei First Responder

Neben Gernot Kraker aus Oberdörfl, geprüfter Rettungs- und Notfallsanitäter beim Roten Kreuz und seit Dezember 2014 neuer Rot-Kreuz-Ortsstellenleiter in Ferlach, übt nun auch der Rot-Kreuz-Mitarbeiter Peter Wolte aus Gotschuchen, ebenfalls geprüfter Rettungs- und Notfallsanitäter, diese ehrenamtliche Funktion für die Gemeinden St. Margareten, Zell und Gallizien aus.

In schon zahlreichen, oft lebensrettenden Einsätzen wurde die Wichtigkeit der Einrichtung eines First Responder in der Gemeinde unter Beweis gestellt.

Bild: ©  / Arbeiter Dieter

(v.l. First Responder Gernot Kraker und Peter Wolte)  Bild: ©  / Arbeiter Dieter


Wie erfolgt die Alarmierung des First Responder (Ersthelfers)

Die Alarmierung des First Responder erfolgt über die Notrufnummer 144 der Landesleitstelle Kärnten. Mittels Handy wird der First Responder alarmiert und begibt sich nach Rücksprache mit der Leitstelle zum Einsatzort. 

Was ist ein First Responder

Wörtlich übersetzt heißt First Responder: Erste Reaktion. Im Rettungsdienst bezeichnet man damit Systeme, bei denen die Rettungsdienstliche Erstversorgung von dazu ausgebildeten Ersthelfern durchgeführt wird. Diese "First Responder" oder Ersthelfer sind mit einem kompletten Sanitäter-Rucksack inklusive Defibrilator ausgestattet. Sie fahren mit ihrem Privatauto zum Notfallort und setzen dort lebensrettende Sofortmaßnahmen, bis der Rettungs- oder Notarztwagen bzw. der Rettungshubschrauber am Notfallort eintrifft.

Da die First Responder in der Gemeinde ansässig sind, sind sie oft viel schneller am Einsatzort, als es der Notarzt oder die Rettung sein kann. Die Überlebenschance des Patienten steigt dadurch um ein Vielfaches und für den Betroffenen bedeutet dies einen wesentlichen Vorteil in seinem weiteren Heilungsverlauf. Das Schicksal eines Notfallpatienten entscheidet ich sehr häufig in den ersten drei bis fünf Minuten. Daher ist die Einrichtung des First Responder (Ersthelfer) äußerst wichtig.


Notrufnummern